Punkte

Wege zur Berufssprache

Über die eigene Arbeit sprechen

Tandems können damit beginnen, dass Mentees über ihre Tätigkeiten am Arbeitsplatz sprechen. Arbeitsabläufe zu beschreiben und die Untertschiede zu bisherigen Tätigkeiten zu benennen, trainiert nicht nur Ausdrucksvermögen und flüssiges Sprechen. Der Austausch trägt meistens auch einem gemeinsamen Verständnis der Arbeitsaufgaben bei.

pdf i5 "Über die Arbeit sprechen", pdf b5 "Beispiel Reflexionsfragen in einer Pflegeeinrichung"

 

Situationen im Rollenspiel üben

Ein großer Vorteil von Treffen zu zweit besteht darin, dass sie für Mentees Raum geben sich sprachlich auszuprobieren. So können Situationen, die Mentees als herausfordernd erleben, gemeinsam vorbereitet und trainiert werden. Mentees können auf diese Weise zunehmend Sicherheit in der Arbeitssprache bekommen. 

Tipps, wie Sie dabei vorgehen können, finden Sie im pdf i6 "Berufliche Situationen im Rollenspiel üben".

 

Korrigieren

Viele Deutschlernende sagen, dass sie gerne von Kolleg*innen korrigiert werden möchten. Tandems können verschiedene Formen des Korrigierens ausprobieren. So kann die*der Mentee herausfinden, welche Art des Korrigierens sie*ihn weiterbringt. Dann kann Korrigieren zu alltäglichen Arbeitsaufgabe im Team werden.

Bei mündlicher Kommunikation ist es gut, sich zunächst auf die Inhalte zu konzentrieren und Gespräche nicht zu unterbrechen. Rückmeldungen sind besser nach Gesprächsende. Manchmal ist es gut zu vereinbaren, auf nur einen Aspekt zu achten, beispielsweise auf die Artikel oder die richtige Aussprache.

Weitere Tipps zum Korrigieren finden Sie hier (pdf i7).