Punkte
 StartFür die KursplanungMaterialsammlung und -erstellung > Materialsammlung Hotel und Gastronomie

Materialsammlung Hotel und Gastronomie

Digitale Lernangebote

Überaus, Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf (Ein Fachportal des Bundesinstituts für Berufsbildung, BIBB)

Sehr instruktive, anschauliche Videoclips zu Konfliktsituationen im Bereich „Sprache und Kultur in der Ausbildung“, u.a. ein Clip zum Thema „Verbindlichkeit und Zeitempfinden“ am Beispiel eines Cateringunternehmens.

>>Link

eVideo - Grundbildung im Gastgewerbe

In eVideo 2.0 - Gastgewerbe arbeiten die Lernenden einen Tag lang bei einem typischen Unternehmen im Hotel- und Gaststättengewerbe. In dem Lernangebot geht es nicht nur um die verschiedenen berufsbezogenen Aufgaben, sondern auch um Lesen, Schreiben und Rechnen.

>>Link

Rechnen

Unter den Lernangeboten befinden sich Spiele, die auf unterhaltsame Weise das Rechnen trainieren. U.a. ein Lernspiel zum Arbeiten mit Maßeinheiten.

>>Link


Lehrwerke

Menschen im Beruf Tourismus

 

 

Menschen im Beruf - Tourismus (2 Bände)

Das Lehrwerk ist unabhängig von jedem anderem Lehrwerk einsetzbar und trainiert konkrete Kommunikationssituationen authentisch und handlungsorientiert bereits ab Niveau A1/A2. Dabei steht die kommunikative Kompetenz stets im Vordergrund. Authentische Hörtexte trainieren das Hörverstehen von Anfragen, Wünschen und Beschwerden der Gäste. Motivierende Übungen für Wortschatz und berufsrelevante Ausdrücke und Chunks bereiten auf eine schnelle Tätigkeit in der Tourismusbranche vor. Dabei werden in jedem Kapitel klare Lernziele vorgegeben.

>>Link


Für die Hand der Lehrkraft bzw. der Unterstützungspersonen im Betrieb


Deutsch am Arbeitsplatz - Betriebliches Sprachmentoring

Mit Mit dieser Veröffentlichung widmet sich die Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch der Rolle, die Betriebe und öffentliche Einrichtungen beim informellen Deutschlernen am Arbeitsplatz spielen können. Die Publikation richtet sich an Personen, die sich für die Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen von zugewanderten Beschäftigten am Arbeitsplatz engagieren. Insbesondere sind dies diejenigen,  die Unternehmen mit zugewanderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beraten und Planende, die neue Projekte zur Zusammenarbeit mit Betrieben und Einrichtungen umsetzen wollen sowie Lehrkräfte, die Deutsch in Unternehmen unterrichten.

>> Link

Deutsch habe ich im Betrieb gelernt

In der Broschüre „Deutsch habe ich im Betrieb gelernt. Berufsbezogenes Deutsch im Unternehmen verankern“, herausgegeben vom IQ Netzwerk Niedersachsen, finden Betriebe und Institutionen Tipps und Ideen, wie sie ein gutes und passendes Sprachlernangebot für ihre Beschäftigten finden und verankern können, wie die Kommunikation in ihren Betrieben effektiver werden kann und wie sie durch Sprachmentor*innen neue Mitarbeiter*innen schneller in den täglichen Arbeitsablauf einbinden können.

>>Link

Sprachbedarfsermittlung im berufsbezogenen Unterricht Deutsch als Zweitsprache - Ein Leitfaden für die Praxis

Der Praxisleitfaden von Jens Weissenberg soll Akteur*innen der berufsbezogenen Zweitsprachförderung einen ersten Überblick über die Methodik der Sprachbedarfsermittlung geben. Mit ihm bekommen Lehrkräfte und andere für die Planung berufsbezogener DaZ-Kurse Verantwortliche eine flexible Grundlage an die Hand, mit deren Hilfe sie kursgerechte Tools zur Sprachbedarfsermittlung entwickeln und anwenden können.  Ziel des Leitfadens ist es, das Spektrum möglicher Ermittlungsmethoden so anschaulich und praxisnah darzustellen, dass die Nutzer*innen in die Lage versetzt werden, sich für Ansätze zu entscheiden, die unter den konkreten Rahmenbedingungen vor Ort geeignet sind und daran angepasste Sprachbedarfsermittlungen zu planen sowie in der Kurspraxis umzusetzen. 

>>Link

Projektarbeiten/ Sprachbedarfserhebungen zum Berufsfeld Koch/Köchin

Detaillierte Sprachbedarfserhebungen mit den Schwerpunkten „Fachtexte“ und „Kommunikation“ zum Berufsfeld Koch/Köchin, erstellt im Projektmodul "Deutsch für den Beruf" im Rahmen des Bachelorstudiengangs am Herder-Institut der Universität Leipzig im Sommersemester 2012 unter der Leitung von Prof. Dr. Karen Schramm, Dr. Ramona Bitter-Karas und Caterina Mempel.

>>Link

Food & Move Literacy - Ein innovativer Methodenkoffer für die Erwachsenenbildung (Bundeszentrum für Ernährung, BZfE)

Essen, Trinken und Bewegung sind Themen, bei denen alle mitreden können. Deshalb eignen sie sich, um Sprache in Wort und Schrift zu vermitteln.

>>Link