Punkte
 StartFür BetriebeneuBetriebliches SprachmentoringPraxismaterialienFür die Arbeit zu zweit (Tandem) > Zusammenfinden von Mentees und Sprachmentor*innen

Zusammenfinden von Mentees und Sprachmentor*innen

Sprachmentoring im Tandem funktioniert als ein freiwilliges individuelles Angebot an neue Beschäftigte mit Deutsch als Zweitsprache. So können Sie als koordinierende Person vorgehen:

Ø  Interessierte am Sprachmentoring finden: Beschäftigte, die ihre Deutschkenntnisse für die Arbeit weiterentwickeln möchten als Mentees und Personen, die sich mit der Kommunikation in ihrem Unternehmen gut auskennen, Interesse und Kapazität haben andere zu unterstützen als Sprachmentor*in  [mehr zu Rolle und Aufgaben]

Ø  Wenn möglich diese Personen fortbilden. (In einigen Regionen gibt es Projekte, die Fortbildungen anbieten und Begleitung des betrieblichen Sprachmentorings anbieten – siehe Ansprechpersonen).

Ø  Die Spracharbeit im Tandem vorbereiten: Pool von Ideen und Anregungen zur Verfügung stellen

Ø  fachliche Begleitung organisieren: Feedbackmöglichkeiten für die Beteiligten schaffen, Möglichkeiten für Änderungen vorsehen

Ø  Tandems zusammenstellen: die Kriterien Berufserfahrung, Position im Unternehmen, zeitliche Kapazitäten, gegenseitige Sympathie usw. werden je nach Situation eine unterschiedliche Gewichtung haben

Ø  Rahmen klären, in dem die Tandems arbeiten können (Zeit, Umfang, Räume…)

Ø  Abschluss und Feiern der Erfolge einplanen

 

Für die Tandems ist es beim Kennenlernen ratsam,

-        über Erwartungen und Wünsche zu sprechen,

-        eine für beide passende Arbeitsweise zu finden (Turnus und Ort der Treffen, Dauer insgesamt)

-        Regelungen für Erreichbarkeit, zeitliche Kapazitäten, Absagen von vereinbarten Terminen usw. abzusprechen.

-        Vertraulichkeit zu vereinbaren (Was dürfen Kolleg*innen oder andere wissen? Was nicht?)

-        Sich über Feedback zu verständigen

Wenn sich beide Personen eine Zusammenarbeit vorstellen können, geht es an die konkrete Spracharbeit.