Punkte

QUALIFIZIERUNG „INTEGRIERTES FACH- UND SPRACHLERNEN FÜR FACHLEHRENDE IN DER PFLEGE“

WAS IST INTEGRIERTES FACH- UND SPRACHLERNEN (IFSL) IM RAHMEN BERUFLICHER QUALIFIZIERUNG?

IFSL bedeutet, dass Sprachkenntnisse während oder im Rahmen von beruflichen Qualifizierungen aufgebaut werden. Berufsfachliche Lernsituationen werden so gestaltet, dass gleichzeitig der Aufbau von Sprachkompetenzen unterstützt wird, was wiederum das Fachlernen erleichtert. Ziel ist immer, das Deutschlernen von erwachsenen Zugewanderten bedarfsgerecht und möglichst individuell mit dem berufsfachlichen Lernen zu verknüpfen – ob im Deutschkurs, im Fachunterricht, beim Sprachcoaching, in der Lernbegleitung im Betrieb oder beim selbständigen Lernen. Dafür haben sich bestimmte Instrumente, Methoden und Kooperationsformen als hilfreich erwiesen.


ZIELE DER FORTBILDUNGSREIHE

Diese Fortbildung richtet sich an Fachlehrende im Berufsfeld Pflege. Wir beschäftigen uns mit Metho­den und Werkzeugen, die eine Verzahnung von fachlichen und sprachlichen Lerninhalten und -zielen bei der Unterrichtsplanung und -durchführung ermöglichen. Mit einem praxisorientierten und prozessbegleitenden Fortbildungskonzept möchten wir Sie dabei unterstützen, den Fachunterricht nachhaltig und langfristig sprachförderlich zu gestalten.


AN WEN RICHTET SICH DIE FORTBILDUNGSREIHE?

Wenn Sie…

  • unterrichtend, ausbildend oder lernbegleitend an einer Pflegefachschule oder in einer pflegerischen Qualifizierung tätig sind
  • auf Ihre DaZ-Lernenden individuell und zielgerichtet eingehen möchten
  • Ihr Methodenrepertoire für sprachförderliche Lehr-Lernprozesse erweitern möchten

freuen wir uns über Ihre Teilnahme.
Max. 20 Teilnehmende


AUFBAU DER FORTBILDUNGSREIHE

Die Fortbildungsreihe ist praxisnah und prozessbegleitend aufgebaut. Sie umfasst insg. 21 UE.

  • Eine Vorbereitungsphase (1 UE) auf der Lernplattform ILIAS dient dem Kennenlernen.
  • In Modul 1 (6 UE) erarbeiten Sie mittels eigener Lernsituationen und Materialien, wie sie fachliches und sprachliches Lernen verzahnen können. Sie lernen dafür Instrumente der Bedarfsermittlung sowie sprachförderliche Methoden und Aktivitäten kennen.
  • In der Praxisphase (4 UE) erproben Sie ausgewählte Methoden und Aktivitäten in Ihrer eigenen Unterrichtspraxis.
  • Im Rahmen einer Kollegialen Beratung (4 UE) klären Sie Fragen und beraten sich in der Gruppe zu Herausforderungen, die sich in der Praxiserprobung stellen.
  • In Modul 2 (6 UE) stellen Sie Ihre Erfahrungen mit der Praxiserprobung vor, reflektieren diese und vertiefen Ihr Repertoire an sprachförderlichen Methoden und Aktivitäten.

Das Teilnahmezertifikat beinhaltet die Teilnahme an den Modulen und der Kollegialen Beratung (16 UE) sowie die Mitarbeit auf einer virtuellen Lernplattform (5 UE).

Inhalt der Fortbildungsreihe

Modul 1: Sprachliche Kompetenzen im Fachunterricht Pflege fördern

Die Rolle der Lehrkraft im sprachförderlichen Fachunterricht|sprachliche Bedarfe analysieren|individuelle Lernstände einschätzen|sprachförderliche Strategien und Aktivitäten einsetzen

Modul 2: Unterrichtsinteraktion und Aufgaben sprachförderlich gestalten

Die eigene Sprache sprachförderlich gestalten|Aufgaben sprachförderlich konzipieren |das Konzept der Einfachen Sprache im Kontext Qualifizierung|auf die sprachliche Heterogenität der Lernenden eingehen


Termine online

Vorbereitungsphase        ca. 1 Woche vorher

Modul 1 online                 Freitag, 13.05.2022, 13:30-18:30 Uhr

Praxisphase                    16.05. – 30.06.2022

Kollegiale Beratung         Freitag, 03.06.2022, 15:00-18:15

Modul 2 online                 Freitag, 01.07.2022, 13:30-18:30 Uhr  

Für die Online-Termine benötigen Sie folgende Ausstattung:

  • stabile Internetverbindung
  • Computer oder Laptop/Notebook (Handys und Tablets sind nicht geeignet.)
  • Headset (Handykopfhörer sind nicht geeignet.)
  • Webcam (In Laptop/Notebook integrierte Kamera ist ausreichend.)

Anmeldung

Die Anmeldefrist ist leider abgelaufen.