Punkte

Deutsch lernen am Arbeitsplatz

In der Zeit von 2015 – 2018 ist die Nachfrage nach betrieblichen Deutschlernangeboten gestiegen: Viele Geflüchtete, die in dieser Zeit nach Deutschland gekommen sind, haben eine Ausbildung angefangen oder eine Arbeitsstelle gefunden – manche Menschen haben einen Anerkennungsprozess durchlaufen und arbeiten in ihrem Beruf, andere wurden angelernt und möchten erst einmal Geld verdienen, um sich eine unabhängige Existenz aufzubauen.


Den meisten dieser unterschiedlichen Arbeitsverhältnissen ist es gemein, dass die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch nach einem erfolgreich abgeschlossenen Deutschkurs ihre berufsbezogenen Deutschkenntnisse für die Anforderungen im jeweiligen Unternehmen weiter ausbauen müssen und möchten. Die unterschiedlichen Aufgaben an den verschiedenen Arbeitsplätzen fordern einen Fachwortschatz und fachspezifische Sprachhandlungen, jeder Betrieb hat seine eigene Kultur und seine „eigene Sprache“.


Für diese Bedarfe hat die Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern aus den Landesnetzwerken Konzepte entwickelt, die das Deutschlernen am Arbeitsplatz fördern und erleichtern sollen.
Deutschkurse am Arbeitsplatz unterstützen die neuen Kolleginnen und Kollegen dabei, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern, so dass sie an ihren jeweiligen Arbeitsplätzen besser zurechtkommen. Die Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer ermitteln zu Beginn des Lehrganges die sprachlich kommunikativen Anforderungen des Arbeitsplatzes und gestalten den Kurs in enger Absprache mit den betrieblichen Akteuren. Das Deutschlernen hat einen hohen Bezug zur Praxis, der Unterricht wird mit Hilfe von Szenarien aus dem betrieblichen Alltag gestaltet.
Im Sprachcoaching begleiten Deutschdozierende, die eine zusätzliche Fortbildung als Sprachcoach absolviert haben, Deutschlernende und unterstützen dabei, die kommunikative Handlungsfähigkeit zu verbessern. Ziel ist es, dass die Lernenden ihre vorhandenen Ressourcen besser nutzen können, um auch nach dem Sprachcoaching ihre zweitsprachlichen Kompetenzen eigenständig verbessern zu können.


Das Betriebliche Sprachmentoring richtet sich an die Kolleginnen und Kollegen derjenigen, die ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten. Als Expertinnen und Experten in ihrem Arbeitsbereich beschäftigen sie sich damit, wie sie das Sprachlernen am Arbeitsplatz unterstützen und den Arbeitsplatz (sprach-)lernförderlich gestalten können. In der Fortbildung „Betriebliches Sprachmentoring“ werden „Tücken“ der deutschen Sprache thematisiert, die sprachlich kommunikativen Anforderungen an verschiedenen Arbeitsplätzen reflektiert und gemeinsam Möglichkeiten erarbeitet, wie Unterstützung in den betrieblichen Alltag integriert werden kann.


In der im Juni 2018 erschienenen Broschüre „Betriebliches Sprachmentoring“ wird das flexible Instrument näher beschrieben und mit Praxisbeispielen veranschaulicht.


In der Praxis haben wir die Erfahrung gemacht, dass die beschriebenen Instrumente sich hervorragend ergänzen. Der Einsatz unterschiedlicher Instrumente und Methoden ermöglicht es, das Deutschlernen praxisnah zu gestalten, das Erlernte kann direkt angewendet werden, gleichzeitig ist der Erfolg im Arbeitsprozess und in den Arbeitsprodukten direkt sichtbar. 

Ute Köhler und Rita Leinecke