Punkte
 StartAktuelles > Terminarchiv

Archiv: Termine

10.09.2016 bis 10.09.2016
Bielefeld: Fortbildung "Ehrenamtliche Sprachbegleitung von Geflüchteten mit Alphabetisierungsbedarf"

In diesem Workshop soll anhand von theoretischen Impulsen, interaktiven Methoden, Praxisbeispielen und Austauschmöglichkeiten für die Arbeit mit lern- bzw. schulungewohnten Geflüchteten mit Alphabetisierungsbedarf sensibilisiert werden.Der Workshop richtet sich an (ehrenamtliche) Sprachbegleiter mit wenig oder keiner Lehrerfahrung, die den Sprachlernprozess vor dem und parallel zum Sprachkurs initiieren, begleiten und unterstützen, z.B. Engagierte in Sprachcafés oder Sprachtreffs, Sprachpaten o.Ä. [mehr]


16.09.2016 bis 16.09.2016
Frankfurt: Fortbildungsreihe "Deutsch am Arbeitsplatz"

Betriebsinterne bzw. arbeitsplatzbezogene Deutsch als Zweitsprache-Angebote erfordern Wissen über Lernen am Arbeitsplatz, Verständnis ihrer Dynamik und die entsprechenden Fähigkeiten, dies im Interesse aller Beteiligten didaktisch-methodisch umzusetzen. Gerade in der Phase des Aufbaus und der Konsolidierung eines neuen Angebots sollten organisatorische und inhaltliche Fragen von allen beteiligten betrieblichen und Bildungsakteuren gemeinsam abgestimmt werden. Planend- disponierende und Lehrende brauchen dafür die entsprechenden Kompetenzen, um betriebsinterne (Sprach-)Angebote zu etablieren,...[mehr]


17.09.2016 bis 17.09.2016
Hamburg: Fortbildung "Das geht ins Ohr!"

In diesem Workshop der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch geht es um das Chunk-Lernen als Training der Sprechfertigkeit und des flüssigen Sprechens im sprachsensiblen Deutsch- und Fachunterricht. Flüssiges Sprechen entsteht dadurch, dass wir (Fach-) Wörter mitsamt ihrer grammatischen Endung und Ableitung in der mündlichen Kommunikation verwenden können, weil unser Gehirn sie in zusammenhängenden Einheiten gespeichert hat. Es gilt daher, diese Routineformeln, idiomatischen Wendungen und festgeprägten Ausdrücke des Deutschen – so genannte Chunks – als Lehrkräfte bewusst zu trainieren.[mehr]


24.09.2016 bis 24.09.2016
Hamburg: Fortbildung "Ja, so machen wir das!"

In diesem Workshop der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch geht es um die Szenario-Methode für den berufsbezogenen DaZ- Unterricht. In berufsbezogenen Deutschkursen liegt der Schwerpunkt darauf, Strategien, Wortschatz und Strukturen für den eigenen beruflichen Kontext zu erwerben. Auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Lernszenarien greifen diese Aspekte auf und können so den Lernprozess effektiv fördern.[mehr]


26.09.2016 bis 26.09.2016
Hamburg: Fortbildung "Aktuelles im Asyl- und Aufenthaltsrecht"

Die Fortbildung richtet sich an Fortgeschrittene in der asyl- und aufenthaltsrechtlichen Beratung. Sie soll einen zusammenfassenden Überblick über die jüngsten Gesetzesänderungen im deutschen Asyl- und Aufenthaltsrecht (insb. „Asylpakete“ I+II, Gesetzgebung zu „sicheren Herkunftsstaaten) sowie Pläne zur Reform des EU-Asylrechts (Stichwort „Dublin IV“) geben und den Austausch über aktuelle Fragen (z. B. subjektive Rechte Betroffener im Dublin-Verfahren, systemische Mängel im Asylsystem der EU- Mitgliedstaaten, neue Wohnsitzauflagen in Deutschland, Familiennachzug zu anerkannten Flüchtlingen,...[mehr]


26.09.2016 bis 26.09.2016
Lüneburg: Symposium "Sprache(n) und Berufliche Bildung"

In allen Bereichen allgemein- und berufsschulischer Bildung werden spätestens jetzt, aber absehbar noch in den folgenden Jahren neuzugewanderte Kinder und Jugendliche neue Herausforderungen an alle Beteiligten aus Praxis, Politik und Wissenschaft stellen, die aktuelle Veränderungen in unserem (Berufs-)Schulsystem erfordern. Der deutlich gestiegene Zuzug von Asylbewerbern, die häufig nicht auf schulsprachliche und lebensweltliche sprachliche Anforderungen im Deutschen zurückgreifen können, erfordert Konzepte und Begleitungen, um die Ressourcen dieser Menschen für alle Seiten nutzbar machen zu...[mehr]


29.09.2016 bis 29.09.2016
Hamburg: Vortragsveranstaltung "Fluchtursachen - Homemade? Kein Mensch flieht ohne Grund"

Der Vortrag von Dr. Klaus Seitz will Fragen nach den anhaltenden Ursachen für Flucht und Vertreibung mehr in den Blick nehmen. Was ist unser Anteil an der Situation in den Herkunftsländern? Welche negativen Auswirkungen unserer Handels-, Rohstoff-, Klima-, Wirtschafts- und Rüstungspolitik sind Gründe für Menschenrechtsverletzungen und Fluchtursachen in den Herkunftsländern? Antworten werden im Anschluss mit dem Europaabgeordneten Bernd Lange aus Hannover diskutiert.[mehr]