Punkte

Rahmenkonzept für Sprachmaßnahmen - Berufsfeld Pädagogik - B2, C1, C2

Das vorliegende Rahmenkonzept richtet sich an die Landesnetzwerke im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ (IQ), Träger, Kursplanende sowie an DaZ- und Fachlehrkräfte, welche Sprachqualifizierungen im Berufsfeld Pädagogik anbieten und in diesen unterrichten (wollen). Die Teilnehmenden in Kursen zur Sprachqualifizierung im Berufsfeld Pädagogik sind in der Regel Migrantinnen und Migranten, die …

  • beabsichtigen, einen Antrag auf Anerkennung der Gleichwertigkeit ihres Berufsabschlus-ses zu stellen oder dies bereits getan haben;
  • sich derzeit in einer Anpassungsmaßnahme befinden oder eine Eignungsprüfung ablegen möchten und sprachliche Unterstützung für einen erfolgreichen Abschluss benötigen;
  • im pädagogischen Berufsfeld in Deutschland arbeiten möchten.


Das Konzept, welches dem Ansatz des Integrierten Fach- und Sprachlernens (IFSL) folgt, bildet die Grundlage für eine berufsbezogene Sprachförderung zweier reglementierter pädagogischer Berufe: Erzieherin/Erzieher und Lehrerin/Lehrer. Die für die Ausübung dieser Berufe benötigten Qualifikationen und Voraussetzungen sind landesrechtlich, d.h. durch die einzelnen Bundesländer definiert und geregelt.


Das Konzept enthält eine umfangreiche Auflistung von Lernzielen und Inhalten für die Spracharbeit mit den erwähnten Berufsgruppen. Für die Kursplanung und Unterrichtsplanung sollte eine Auswahl getroffen und die Kursinhalte und Lernziele an die Rahmenbedingungen und Bedarfe der Teilnehmenden eines konkreten Kurses angepasst werden.


Um das Konzept erfolgreich umsetzen zu können, wird empfohlen, ein interdisziplinäres, aus Fach- und DaF/DaZ-Lehrkräften bestehendes Team zu bilden. Im Team-Teaching vermitteln DaF/DaZ-Lehrkräfte sprachlich-kommunikative Inhalte, während Fachdozentinnen und -dozenten den Unterricht fachspezifisch aufbereiten.


Das Rahmenkonzept ist im fachlichen Austausch mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), IQ Landesnetzwerken und Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen wie Pädagogik, Medienpädagogik, Interkulturelle Kommunikation etc. entwickelt worden.   

Download PDF