Punkte

Arbeitspaket 1: Bedarfserhebung

Die Bedarfserhebung richtet sich in erster Linie an Lehrkräfte in (Anpassungs-)Qualifizierungen im Rahmen des Förderprogramms IQ, aber auch an andere Projekte und Maßnahmen, die eine sprachliche Kompetenzvermittlung in ihre berufliche Qualifizierung integrieren. Um eine breite Unterstützung zu erreichen, wurde ein Informationsbrief zum Projektvorhaben an alle Koordinatorinnen und Koordinatoren der IQ-Landesnetzwerke versandt.

Ziel des ersten Arbeitspakets ist es, die Qualifizierungsbedarfe Lehrender in Qualifizierungsmaßnahmen hinsichtlich der Möglichkeiten einer verzahnten fachlichen und sprachlichen Förderung ihrer Teilnehmenden zu erheben. So wird sichergestellt, dass Qualifizierungsangebote konzipiert und durchgeführt werden, die passgenau und am konkreten Bedarf der Lehrenden ausgerichtet sind. Um die Qualifizierungsbedarfe zu erheben, erfolgt zum einen eine systematische Dokumentenrecherche mit der Dokumentation relevanter Konzepte und Curricula. Zudem werden die Qualifizierungsbedarfe durch Interviews mit Lehrenden, Leitenden und Koordinatoren/innen ermittelt.


Bedarf kann z. B. bestehen hinsichtlich der Fragen: 

  • Welche sprachlichen Schwierigkeiten werden bei den Teilnehmenden in den einzelnen Berufsfeldern wahrgenommen?
  • Wie können die spezifischen sprachlichen Anforderungen aus dem Berufsalltag in die fachliche Qualifizierung eingebunden werden?
  • Zu welchen sprachlichen Herausforderungen werden Strategien gewünscht?
  • Wie können fachliches und sprachliches Lernen miteinander verzahnt werden?

Die Ergebnisse der Bedarfserhebung wurden am 05.02.2016 im Rahmen der IQ-Arbeitsgruppe „Fortbildungen“ in Kassel vorgestellt.

Präsentation (pdf-Datei, 575 kb) der Universität Paderborn

Präsentation (pdf-Datei, 827 kb) der Universität Erlangen Nürnberg