Punkte

Kommunikationsstelle zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt für Migrantinnen

Institution                 

 

Name Kurs/Projekt/

 

Maßnahme

 
 

KOM - „Koordinationsstelle zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt für Migrantinnen“. Konzept zur berufsorientierenden und –vorbereitenden Maßnahme

 
 

Bundesland

 
 

Rheinland-Pfalz

 
 

Träger

 
 

baff e.V., Ludwigshafen

 
 

Ansprechpartner/in

 
 

Chris Ludwig; baff-eV@gmx.de

 

 Teilnehmende         

 

Zielgruppe

 
 

Nicht-Leistungsempfängerinnen mit festem Aufenthaltsstatus mit Migrationshintergrund, die einen (Wieder)Einstieg ins Arbeitsleben suchen.

 
 

Vorraussetzungen/

 

Kompetenzfeststellung

 
 

Gute Deutsch-als-Zweitsprache-Kenntnisse, Lernerfahrung.

 

Kompetenzfeststellung in Bezug auf berufliche Erfahrungen

 

Kursprogramm                             

 

Ziele

 
 

Integration in den Arbeitsmarkt und damit in die Gesellschaft

 

Verbesserung des Zugangs zu Bewerbungsverfahren: Migrantinnen sind erheblich weniger als Migranten in berufsbezogenen Maßnahmen vertreten: Die Maßnahme zielt auf Herstellung von Chancengleichheit.

 
 

Inhalte

 
 

Mündliche und schriftliche kommunikative Kompetenz berufsorientierend und –vorbereitend, Gesprächsführung am Telefon, Kennenlernen verschiedener Textsorten, Textverarbeitung, Bewerbungstraining, Praktika in Betrieben.

 
 

Sprachbedarfsermittlung?

 
 

Feststellen des Lernbedarfs der TN, Deutschkenntnisse mindestens auf B1-Niveau

 
 

Module

 
 

Berufsorientierendes Deutsch, Computergestütztes Bewerbungstraining, Deutsch Intensiv – Vorbeitung auf Zertifikatsprüfungen, Berufskunde und Wirtschaftslehre, Gesellschaftslehre, Kommunikationstraining, EDV-Kurse, Selbstorganisiertes Arbeiten und Schlüsselqualifikationen, Bewerbungstraining.

 
 

Lehrmaterial/

 

Methoden/

 

Sozialformen

 
 

Lehrmaterial: Fachbezogenes, meist selbst erstelltes Material, Kombination aus Buchauszügen, Internetrecherche, Arbeitsagenturmaterial.

 

Methoden: Rollenspiele, themenbezogene Projektarbeit, Interviews mit Akteur/innen in den Betrieben, selbstgesteuertes Lernen in Kooperationen, Biografiearbeit zu Sozialisation und Geschlechterrolle,

 

Sozialformen: vorwiegend Gruppenarbeit und Partnerarbeit.

 
 

Arbeitsmarktrelevanz

 
 

Verbesserung der sprachlichen und beruflichen kommunikativen Kompetenzen der TN, Aufbau von EDV-Kenntnissen, Vermittlung von Kenntnissen des regionalen Arbeitsmarktes und Schlüsselkompetenzen für Bewerbungsverfahren.

 
 

Evaluation

 

 

 
 

Abschlussgespräche mit Feststellung des weiteren Förderbedarfes, Fragebogen, umfangreiche Berichtslage.

 

Rahmenbedingungen       

 

Teilnehmeranzahl

 
 

8-16 TN

 

 

 
 

Ort, Zeit

 
 

Räume von baff e. V.

 
 

Kooperationspartner

 
 

Betriebe, Kammern, Arge, AA, psychosoziale Beratungsstellen und Migrationsberatungsstellen, VHS Ludwigshafen und Kreis

 
 

Dauer Maßnahme

 
 

4-5 Monate, zwei Durchgänge pro Jahr; wird seit 1997 laufend modifiziert 

 
 

Finanzierung

 
 

Arbeitsministerium Rheinland Pfalz MASGFF mit EU-Mitteln, Bildungsministerium MBWJK, Stadt Ludwigshafen, Rhein-Pfalz-Kreis.