Punkte

Matilde Grünhage-Monetti (2009): Lernen am Arbeitsplatz - ein "intimes" Geschehen

Matilde Grünhage-Monetti stellt in ihrem Aufsatz „Lernen am Arbeitsplatz - ein 'intimes' Geschehen“ zunächst die Lerntheorie des Psychologen Knud Illeris vor, welche den Rahmen für ihre Überlegungen zu einem ganzheitlichen Sprachenlernansatz darstellt. Intimacy Learning wird von Matilde Grünhage-Monetti mit Rückbezug auf Illeris definiert als Lernprozess, in dem innere und äußere Faktoren in einer beständigen Wechselwirkung zusammenspielen. 

Wie dieses Konzept für das Verstehen der subjektiven Gestaltung von Bildungsangeboten genutzt werden kann und welche Konsequenzen sich daraus für die Entwicklung von betrieblichen Weiterbildungen ergeben, illustriert Grünhage-Monetti anhand von zwei Fallstudien. Die beiden darin beschriebenen Migrantinnen reagieren unterschiedlich auf das Angebot betrieblicher arbeitsplatzbezogener Deutschkurse, was vor dem Hintergrund ihrer individuellen Deutungen des Weiterbildungsangebots, ihrer Biographien und Zukunftsperspektiven verständlich wird.

Grünhage-Monetti, Matilde (2009): Lernen am Arbeitsplatz – ein „intimes“ Geschehen. In: DIE  Zeitschrift für Erwachsenenbildung. Bielefeld. II/2009, S. 26-29.